Neuer Tanz - Eigene Definition

Die Technik des Neuen Tanzes (New Dance) entwickelte sich aus der Contact-Improvisation. Sie arbeitet mit dem Wechselspiel zwischen Spannung und Entspannung, die den natürlichen Bewegungsfluss bei ökonomischem Krafteinsatz fördert. Sie spielt permanent mit dem Verlagern von Gewicht. Die funktional orientierte Bewegungsschulung basiert auf Erspüren und Erkennen des Bewegungsansatzes und Zusammenhanges im Körper (Skelett, Muskulatur). Außerdem thematisiert der Neue Tanz Raum, Zeit, Kraft und Form bezüglich Musik und Körper und dem Transfer zwischen beiden.

Hinzu kommen Einflüsse aus verschiedenen Bereichen u. a. aus der Körperarbeit (wie z. B. Yoga, Feldenkrais), aus unterschiedlichen Techniken des zeitgenössischen Tanzes (wie z. B. Butoh, Modern), sowie aus den Kampfkünsten (wie z. B. Capoeira, Aikido).

Der Neue Tanz wird sowohl in improvisierter, als auch in festgelegter Form unterrichtet und dargeboten.

Improvisation als Komposition im Augenblick unterliegt vielen Komponenten wie z. B. Energie/ Spannung, Tempo, Struktur/ Form; die Grundvoraussetzung ist jedoch die differenzierte und sensible Wahrnehmung der Komponenten und die Fähigkeiten diese spontan und adäquat umsetzen zu können. Eine große Rolle spielt dabei die Eigenwahrnehmung, und die Fähigkeit, sich in Bezug zum Raum, dem Partner/ der Gruppe oder auch verschiedenen Medien/ Geräten wahrnehmen zu können. Ebenso ist eine Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten - Repertoire - und die Schulung von Bewegungskreativität notwendig.

Ich sehe die Improvisation als eine wichtige Grundlage für die Arbeit an Choreographien. Die Rhythmik eignet sich hervorragend, um das Verständnis für timing, Spannungsbögen, Raumkonzept, Anfang/ Ende/ Pausen, Kraft- und Energieeinsatz zu vermitteln. Dies geschieht durch Transfer von Musik, Geräten oder anderen Medien auf den Körper/ das Bewegungsverhalten. In meiner Arbeit vermittele ich unterschiedlichste Ausgangspunkte (u. a. Bewegungsmotiv, Musikstück, Stimmung, Text/ Gedicht, Bewegungsthema, Postkarte, Gerät) und verschiedene Herangehensweisen (Plastique animé, Instant Composition, Exploration/ Improvisation, Brainstorming, Inspiration aller Sinne u. a.), um zu einer festen Form - Choreographie - oder auch zu einer festgelegten Bewegungsimprovisation zu gelangen.